Artgerechte Vizsladorzucht
Soul of Nature

Als Betreiberin der artgerechten Vizsladorzucht soul of nature lebe ich nicht nur mit meinen Hunden in einem engen Familienverband, ich habe natürlich auch immer wieder engen Kontakt zu Menschen, die sich für artgerechte Hundehaltung interessieren.

Und natürlich möchte ich auch jederzeit die Menschen unterstützen, die einen meiner Welpen als neues Familienmitglied aufnehmen. Und schon lange habe ich mich gefragt, wie ich die Fragen all dieser Menschen so ausführlich beantworten kann, dass sie den Geist von soul of nature wirklich verstehen können.

Denn wer einen Welpen aus artgerechter Zucht aufnimmt, möchte seinen Hund auch artgerecht halten. Artgerechte Hundehaltung erfordert aber für uns Menschen ein vollkommenes Umdenken, denn niemand von uns ist in einem »hundefreien Raum« aufgewachsen.

Wir alle haben schon Faustregeln gehört, die wir hinterfragen müssen, wenn wir unseren Hunden nicht schaden wollen. Jeder von uns will das Beste für seinen Hund und eines haben mich meine Hunde gelehrt: Wenn ich authentisch und echt bin, fühlen sie sich bei mir geborgen und sicher. Ich kann aber nur Sicherheit ausstrahlen, wenn ich mir meiner selbst sicher bin.

Dann sind meine Signale klar und sofort verständlich. Dazu muss ich meine Hunde lesen und auf mein Gefühl vertrauen. Wenn ich unsicher bin, weil ich Ratschläge befolge, von denen ich aber nicht überzeugt bin, funktionieren sie garantiert nicht. Denn Hunde lesen keine Ratgeber. Sie lesen mich.

Wir müssen die Sprache der Hunde nicht lernen, wir müssen uns nur
an sie erinnern!

Artgerechte Hundehaltung setzt voraus, dass wir Hunden auf Augenhöhe begegnen und sie als Hunde respektieren. Sie zu vermenschlichen, ist nicht artgerecht, so gut es auch oft gemeint ist. Als verantwortungsbewusste Hundehalter müssen wir also in ihrer Sprache mit ihnen sprechen. Um keine Fehler zu machen, klammern wir uns als Neulinge in der Hundesprache oft an grobe Vereinfachungen, die wir immer wieder aufgeschnappt haben, ohne sie zu hinterfragen. Ein Hund, der mit dem Schwanz wedelt, freut sich. Das weiß doch jeder, das haben wir fest im Kopf.

Seid mutig und vertraut Eurer Wahrnehmung!

Ich möchte Euch ermutigen, auf Euer Gefühl zu vertrauen und meine Erfahrungen als einen Impuls zu verstehen, mit dem Ihr dann selbstständig arbeiten könnt. Denn jeder Mensch kann die Sprache der Hunde verstehen, wenn er sich darauf einlässt zu beobachten.

Und niemand kann Dich auf diesem Weg so gut coachen, wie Dein eigener Hund. Denn Hunde sind grundehrlich und sehr sensibel. Dein Hund wird Dir immer zeigen, ob Du zielgerichtet und verständlich mit ihm kommunizierst oder eben nicht. Gerade die sensiblen Vizsladore sind einfühlsame Zuhörer.

Eure Ramona Tänzler